Chronik des ADFC Siegen-Wittgenstein


2014:

  • Mai: Karsten Riedl, bisher Pressesprecher und Schriftführer, wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

 

2012

  • Oktober: Die Befragung im Rahmen des bundesweiten Fahrradklima-Tests und der Infostand in der Siegener Innenstadt erfreuen sich großer Nachfrage.
  • August
    Überraschend erfolgte im Sommer dieses Jahres als dritter Bett- und Bikebetrieb im Siegerland (!) die ADFC-Zertifizierung des Hotel und Restaurantes Ewerts in Netphen Deuz - ein Meilenstein in der Geschichte des Vereines

    Juli
    Der Verein verzeichnet erstmalig in seiner Bestehungsgeschichte einen
    "Ausverkauf des Radtourenprogramms; die letzten 60 Exemplare wurden an das Umweltamt des Rathauses Geisweid abgegeben.

    März
    Auf der nach einem Appell durch den Vorstand sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung wird Karsten Riedl - der beruflich aus dem Ruhrgebiet nach Siegen wechselte - zum Pressesprecher gewählt. Allgemein steigen die Anfragen beim ADFC Kreisverband Siegerland in vielfältiger Richtung, die Arbeit und Politik des Vereines findet in verschiedenen Gremien immer mehr Beachtung.

2011

  • Mai 2011
    Auf der Jahreshauptversammlung wird Hans-Gerhard Maiwald zum 2. Vorsitzenden gewählt. 1. Vorsitzender bleibt weiterhin Dr. Holger Poggel und Schatzmeister Matthias Merzhäuser.
  • April 2011:
    Die Geschäftsstellen-Nr. des ADFC Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein 0271-22553 wird fortan auf den ISDN-Anschluss des Vorstand-Mitglieds Hans-Gerhard Maiwald aufgeschaltet. Somit ist eine professionelle Erreichbarkeit des Vereins fast rund um die Uhr gewährleistet.
  • Januar 2011:
    Der ADFC Siegen-Wittgenstein wählt für seine Aktiven- und Vereinstreffs eine neue Lokalität: Das Gartenhaus in Weidenau.

2009

  • Januar 2009:
    Der erste Aktiventreff des Jahres findet um 19.30 in der neuen Lokalität "Café Fair" in der Siegener Oberstadt statt.

    April 2009:
    Erstmalig erscheint nach 4-jähriger Pause wieder die erste Jahresausgabe 2009 der Mitgliederzeitschrift "Blitzventil".
    Auf der Jahreshauptversammlung des ADFC Siegen-Wittgenstein wird der Senioren-Beauftragte Jan Vlam zum 2. Vorsitzenden gewählt und löst damit nach 11 Jahren Matthias Merzhäuser ab.

2008

  • Januar 2008:
    Die Geschäftsstelle des ADFC Siegen-Wittgenstein in der Siegener Sandstraße wird zum 1. Januar des Jahres 2008 aus Kostengründen und mangelnder Nachfrage aufgelöst.
  • April 2008:
    Auf der Mitgliederversammlung wird der Vorstand bestätigt. 1. Vorsitzender ist Dr. Ing. Holger Poggel,
    2. Vorsitzender weiterhin Matthias Merzhäuser.
  • Juli 2008:
    Der ADFC Siegen-Wittgenstein beteiligt sich mit an der Gestaltung der Siegener Schacholympiade - u. a. der Eröffnung der Sternfahrt nach Dresden.
  • Dezember 2008:
    Für die monatlichen Aktiven-Treffs wird ab 2009 das Lokal "Café Air" in der Kölner Straße ausgewählt.

2007

  • Die Mitgliederzahl im März beträgt 770. Auf der Jahreshauptversammlung wird Dr. Ing. Holger Poggel als Nachfolger von Achim Walder zum 1. Vorsitzenden gewählt; 2. Vorsitzender bleibt Matthias Merzhäuser.

2000

  • Ende 2000 werden 1001 Mitglieder gezählt.

1999

  • 1999:
    Auf der Mitgliederversammlung wird der Vorstand bestätigt. Fahrradfahrer des Jahres 1999 werden Jörg und Swantje Willem: Der allein erziehende Vater aus Kreuztal ist mit seiner Tochter, die unter Gleichgewichtsstörungen leidet, auf dem Tandem unterwegs.
  • Ende 1999:
    Der ADFC-Kreisverband Siegerland-Wittgenstein hat noch 1016 Mitglieder.

1998

  • 3. März 1998:
    Die Mitgliederversammlung wählt Ingo Müller-Kurz als 1. Vorsitzenden und Matthias Merzhäuser als 2. Vorsitzenden. Radfahrer des Jahres wird Bernhard Tusche, u. a. ADFC-Tourenleiter, der auch nach einer Operation und mit zwei Hüftprothesen unermüdlich per Rad unterwegs ist.
  • Eine ADFC-Untersuchung von Achim Walder empfiehlt die Schaffung einer Radstation im Bahnhof Weidenau.
  • Ende 1998 hat der ADFC-Kreisverband Siegerland-Wittgenstein 1079 Mitglieder.

1997

  • 26. Februar 1997:
    Auf der Mitgliederversammlung werden Carsten Zahn als 1. Vorsitzender und Wieland Menn als 2. Vorsitzender gewählt. Familie Schridde aus Oberkirchen bei Schmallenberg, die mit drei kleinen Kindern ihren Alltag mit viel Rad und ohne Auto bewältigt, erhält die Auszeichnung "Fahrradfahrer des Jahres".
  • April 1997:
    Der neue Fahrrad-Stadtplan ist fertig.
  • April 1997:
    Beim 5. Fahrradflohmarkt in Neunkirchen werden über 100 Räder angeboten und etwa die Hälfte verkauft.
  • Ende 1997:
    Die Mitgliederzahl ist erstmals rückläufig und auf 1141 gesunken.
    Nach einem Misserfolg bei der Durchsetzung eines Radweges löst sich die Ortsgruppe Netphen auf.


1996

  • Jan. 96: Die Ortsgruppe Netphen gründet sich, Vorsitzende wird Marianne Junker; u. a. wird eine Fotodokumentation zu Abstellanlagen erstellt.
  • Anfang 1996: Elke Schumacher nimmt ihre Tätigkeit beim ADFC auf und bearbeitet im Auftrag der Stadt Siegen die Neuauflage des Radfahrerstadtplans sowie eine Radroutenbeschilderung für den innerstädtischen Radverkehr.
  • April 96: In Neunkirchen findet zum 4. Mal der Gebrauchtfahrrad-Flohmakrt statt.
  • Vorsitzende sind Carsten Zahn und Björn Meesmann.
  • Sommer 1996: Das "Blitzventil" erscheint mit nochmals erhöhter Auflage (3500) und neuem Titelbild; gesucht wird der Fahrradfahrer des Jahres, der "im Alltagsverkehr durch besonders positive Leistungen" aufgefallen ist.
  • 12.6.96: Eine weitere Fahrraddemo findet statt, diesmal unter dem Motto "wi(e)der den Stau!"
  • Das "Blitzventilchen" vom August 96 berichtet über ein 14-Punkte-Programm der Siegener Verwaltung zur Förderung des Radverkehrs ("Pro-RAD"), das sich weitgehend mit den Forderungen des ADFC deckt.
  • Ende 96 ist die Mitgliederzahl auf 1221 gestiegen (andere Zahl: laut MV 6.3.01 waren es 12/96 1171)

1995

  • 1.3.95: Die Mitgliederversammlung wählt Carsten Zahn als neuen 1. Vorsitzenden und Jürgen Euteneuer wieder als 2. Vorsitzenden.
  •  23.4.95: Die Eröffnungsfahrt des Tourenprogramms verzeichnet 90 TeilnehmerInnen.
  • 17.5.95: Unter dem Motto "Heute machen wir den Stau" fährt eine Fahrrad-Demo mit rund 300 TeilnehmerInnen durch Siegen.
  • Vom ADFC an die Stadt überreichte Fahrradständer verbsseren die Abstellmöglichkeiten am Apollo-Kino und an der Siegerlandhalle.
  • Fahrradboxen vor dem Bahnhof Weidenau werden über den ADFC vermietet und sind bereits weitgehend ausgebucht.
  • Juni 1995: Nach zwei Jahren erscheint erstmals wieder ein "Blitzventil" (Auflage: 3000); dies soll nun einmal im Jahr geschehen.
  • Ende 95 hat der ADFC 1195 Mitglieder.

1994

  • 7.3.94: Auf der Mitgliederversammlung werden Ingo Müller-Kurz als 1. Vorsitzender und Jürgen Euteneuer als 2. Vorsitzender bestätigt.
  • Bei einer Mitgliederumfrage antworten 300 von 1200 Mitgliedern und sprechen sich u.a. für eine noch stärkere Wahrnehmung des ADFC in der Öffentlichkeit aus.

1993

  • 25.2.93: Die Mitgliederversammlung wählt erneut Ingo Müller-Kurz als 1. Vorsitzenden und Jürgen Euteneuer als 2. Vorsitzenden.
  • Das "Blitzventil" vom Sommer 1993 enthält u.a. 27 Vorschläge zur Förderung des Radverkehrs : Schwerpunkte sind Routen zur Durchquerung der Innenstadt, Verbindungen in die Stadtteile und eine neue Beschilderung. Die fehlenden Abmarkierungen von Radstreifen in Kreuzungsbereichen in Kreuztal scheinen dem ADFC ein Hinweis darauf zu sein, dass Radfahrer sich hier über Kreuzungen beamen - ein Phänomen, das als "Kreuztaler Wunder" beschrieben wird.
  • 1993: Inzwischen gibt es 12 Händler als Fördermitglieder.

1992

  • Anfang 92: Mit Hilfe des ADFC konnten entstandene Lücken in der Radroutenbeschilderung geschlossen werden; nun weisen 170 "rote Radler" den Weg durchs Stadtgebiet.
  • Frühjahr 1992: Das "Blitzventil" erscheint mit 2000 Exemplaren und berichtet u.a. über die Einstellung von Robert Stamm als erstem Hauptamtlichen im Kreis Siegen für Radwegeplanung - "Grund genug, beim ADFC die Sektkorken knallen zu lassen."
  • Im "Blitzventil" vom Sommer 1992 wird die Radpolitik der Uni Siegen kritisiert: nicht genug die fehlenden Abstellmöglichkeiten, nun behindern auch noch Poller die Zufahrt von der Adolf-Reichwein-Straße zum Hauptgebäude.
  • Die zweite Rad-Verleihstation mit weiteren fünf Rädern wird in der Nähe des Hbf Siegen in den Räumen von "Fahrtwind", Badstraße 7, eröffnet.
  • 5.3.92: Auf der Mitgliederversammlung wird Ingo Müller-Kurz als 1. Vorsitzender bestätigt, neuer 2. Vorsitzender wird Jürgen Euteneuer.
  • Als 1000. Mitglied wird die Ärztin Angelika Zahn begrüßt. Ende Feb. 92 verzeichnet der ADFC 1026 Mitglieder.
  • 27.6.92: Das zehnjährige Bestehen wird mit einem Sommerfest gefeiert.
  • Im Rahmen des Tourenprogramms wird es u.a. eine Vollmondtour angeboten, bei der ein gewisser "Graf Radula" ca. 30 TeilnehmerInnen mit Geschichten von grausamen Begebenheiten nächtliche Schauer über den Rücken jagt.
  • 1992: Der Radwanderführer für den Kreis Siegen-Wittgenstein wurde vervollständigt und umfasst nun 34 Touren.

1991

  • 25. April 1991:
    Auf der Jahreshauptversammlung werden Ingo Müller-Kurz als 1. Vorsitzender und Martin Elshoff als 2. Vorsitzender bestätigt.
  • Im Sommer 1991:
    Das "Blitzventil" erscheint in einer Auflage von nunmehr 1500 Exemplaren.
  • Mit Unterstützung des ADFC erscheint ein Radwanderführer mit 23 Radtouren im Kreis Siegen-Wittgenstein.
  • Beim "Fahrradklimatest" der Zeitschrift "Radfahren" in 208 Städten landet Siegen unter 46 "kleinen Großstädten" (100-200 000 EW) mit der Note 5,08 hinter Solingen auf dem vorletzten Platz.


1990

  • 29. März 1990:
    Die Mitgliederversammlung bestätigt als 1. Vorsitzenden Ingo Müller-Kurz und als 2. Vorsitzenden Martin Elshoff und spricht sich für die Öffnung von Einbahnstraßen in Gegenrichtung für Radfahrer aus.
  • 1. Juli 1990 (laut "Blitzventil" Sommer 91 1. Juni 1990):
    In Neunkirchen wird eine ADFC-Ortsgruppe gegründet, Sprecher ist Rainer Kampf; erster Erfolg ist die Schaffung von Abstellanlagen am Rathaus.
  • Am Bahnhof Siegen-Weidenau wird in der "Fahrradzentrale" eine Verleihstation mit zunächst fünf Rädern eröffnet.

1989

  • Die Radroutenbeschilderung wird fertig gestellt; Schilder mit rotem Radler weisen den Weg für alle, welche die stark befahrene Hauptverkehrsstraßen meiden wollen.
  • 17. April1989:
    Auf der Mitgliederversammlung werden Ingo Müller-Kurz als 1. Vorsitzender und Martin Elshoff als 2. Vorsitzender gewählt.
  • Im April 89:
    Martin Elshoff wird als einer der Sprecher des ADFC-Landesverbandes gewählt.
  • Ein neues ADFC-Büro ensteht im Brüderweg 22.
  • Im Juni bzw. August 1989:
    In der Alten Poststraße finden bei strahlendem Sonnenschein die ersten beiden Fahrradflohmärkte des ADFC statt.
  • August 1989:
    Der vom ADFC erstellte und von der Stadt Siegen herausgegebene Radroutenplan erscheint in erster Auflage.
  • Im "Blitzventil" vom Herbst 1989 wird u.a. ein Maßnahmenkatalog zur Förderung des Fahrradverkehrs in Siegen vorgestellt. Ausgehend von einer kritischen Bestandsaufnahme werden Forderungen erhoben, darunter Einstellung eines Radverkehrsbeauftragten und die Schaffung eines Alltags- und Freizeit-Radwegenetzes.

1988

  • 20.-21. Februar 1988:
    Der ADFC beteiligt sich mit einem Infostand beim Siegener Autosalon, gewissermassen "in der Höhle des Löwen" - nicht ohne vorherige intensive Diskussion.
  • 2. März 1988:
    Die Mitgliederversammlung ernennt das Schleifmühlchen zur "unpassierbarsten Kreuzung des Jahres 1987".
  • Das Tourenprogramm 1988 umfast 20 Fahrten, darunter drei Schleichwegfahrten durch Siegen und erstmals eine "Mondscheintour"; insgesamt fahren ca. 320 Radlerinnen und Radler mit.
  • Im "Blitzventil" vom Winter 1988 wird über Verbesserungen bei Radwegen in Kreuztal berichtet, womit sich die Stadt nach Einschätzung des ADFC-Vorsitzenden zum "Modellfall für unsere Region" entwickelt.
  • Ende 1988:
    Das Vereinslokal muss aufgegeben werden.
  • Lutz Groll (1987-88 bei der Stadt Kreuztal für Radverkehr zuständig) wird vom ADFC zum "Planer des Jahres 1988" ernannt.
  • Als 500. Mitglied wird BWL-Studentin Veronika Horst begrüßt.

1987

  • März 1987: Im Siegener Rathaus wird die Ausstellung "Alptraum Auto" gezeigt und mit einem umfangreichen Begleitprogramm verbunden - mit entsprechend großer Resonanz von insgesamt 3000 Besuchern. Der vorbereitende Arbeitskreis wird vom ADFC geleitet. U. a. wird eine Broschüre mit Cartoons Siegener Karikaturisten herausgegeben - da die Gleichberechtigung des Verkehrsmittels Fahrrad "keineswegs auto/radmatisch erfolgt", versuche man es jetzt auf diese Weise, heißt es. Kommentar der Siegener "Westfalenpost": "Siegener Karikaturisten schrecken vor nichts zurück." Von einer Podiumsdiskussion am 26.3 wird Stadtdirektor Dr. Oertel mit dem Satz zitiert: "Es gibt drei Probleme in der Siegener Innenstadt: Verkehr, Verkehr, und Verkehr."
  • Im Rahmen des Tourenprogramms 1987 werden erstmals auch Mountainbike-Fahrten angeboten; die Resonanz ist allerdings gering.
  • Anfang Oktober 87:
    Der ADFC bezieht neue Vereinsräume in der Friedrich Wilhelm-Straße 19, praktischerweise gleich neben der Bäckerei "Siebenkorn".
  • Ende 1987:
    Der ADFC verzeichnet 287 Mitglieder.

1986

  • Im Juni 1986:
    Der Stammtisch trifft sich nun in der Hammerhütte in der Wiesenstraße.
  • Sommer 1986: das "Blitzventil" erscheint mit einer Auflage von nunmehr 500 Exemplaren. Die Radwegesituation wird als "vielversprechend" beschrieben, was finanzielle Ausstattung und geplante Verbesserungen in Siegen angeht. Als erstes ADFC-Fördermitglied wurde der Traveller Shop in der Kohlbettstraße gewonnen.
  • Eine Fahrrad-Demo führt mit 150-200 Teilnehmern nach Kreuztal.
  • Bei der ersten Vortragsreihe im Sommer 1986 ist Welt-Umradler Wolfgang Reiche zu Gast.
  • Eine erste alternative Stadtrundfahrt mit dem Rad bietet Hintergrundinformationen über die Zeit des Nationalsozialismus.
  • Als "Renner der Saison" erweisen sich 1986 Schleichwegfahrten durch Siegen, andere Touren mussten mangels Beteiligung ausfallen.
  • Im "Blitzventil" vom Herbst 1986 wird die schwierige Mitnahme von Fahrrädern bei der Bahn beklagt (nur im Gepäckwagen). Kombinierte Bahn- und Radtouren mussten z. T. ausfallen.
  • 28. November 1986:
    Auf der Mitgliederversammlung werden Ingo Müller-Kurz als 1. Vorsitzender und Martin Elshoff als 2. Vorsitzender gewählt.

1985

  • Seit Anfang 1985 hat der ADFC eine Geschäftsstelle in der Leimbachstraße 84, Öffnungszeiten sind dienstags, freitags und samstags.
  • Im Mai 85:
    Die Aktion "Mit dem Fahrrad zur Arbeit" wird erneut durchgeführt, u. a. mit einem Infostand bei den Hüttenwerken in Geisweid.
  • 2. Vorsitzender ist nun Günter Seelbach.
  • 25. August 1985:
    Bei einem Fahrradfest an der Siegerlandhalle gibt es u. a. interessante Fahrräder und Musik, zudem werden Informationen zur geplanten Umgestaltung des Wohngebietes "Hammerhütte" gegeben; die Resonanz leidet allerdings unter schlechtem Wetter.
  • Nach einem halben Jahr Pause erscheint im Herbst 1985 wieder ein "Blitzventil"; für die aus der Redaktion ausgeschiedenen Mitglieder Tom und Bernadette La Presti hat sich ein neues Team um Ingo Müller-Kurz zusammengefunden. Das neu gestaltete Titelbild zeigt nun passend zum Titel einen stilisierten Reifen mit Ventil.
  • Zum November 85 wird die Geschäftsstelle aufgegeben, da sich die Räume als zu klein für Veranstaltungen erwiesen haben und die periphere Lage ungünstig ist.
  • Von den 15 geplanten Radtouren wurden 12 durchgeführt; das meiste Interesse erhielt eine Fahrt zum Eisenerzstollen Eiserfeld mit 14 TeilnehmerInnen.
  • Auf der Mitgliederversammlung am 13. Dezember 1985 wird Ingo Müller-Kurz zum 1. Vorsitzenden gewählt (für Martin Elshoff), 2. Vorsitzender bleibt Günter Seelbach.

1984

  • Im Frühjahr 1984:
    Der Rundbrief heißt jetzt "Blitzventil", erscheint als umfangreiche A5-Broschüre und wird von Tom und Bernadette La Presti gestaltet; später wird sich ihm noch sein kleiner Ableger in Form eines gefalteten A 4 Blattes dazu gesellen - das "Blitzventilchen".
  • 24. März 1984:
    in Köln gründet sich der ADFC-Landesverband NRW.
  • 2. April 1984:
    Interessierte treffen sich zum ersten ADFC-Stammtisch in der Gaststätte "Zum Alten Zeughaus" in der Burgstraße, der von nun an jeden ersten Montag im Monat dort stattfinden soll ("sofort beim Eingang der lange Tisch rechts").
    Der ADFC beteiligt sich an der Aktion "Mit dem Fahrrad zur Arbeit": Informationen gehen an Betriebe, Schulen etc. Große Resonanz in der Presse finden insbesondere mehrere Vergleichsfahrten mit Pkw, Rad und Bus: So landet bei der Fahrt von den Stahlwerken Geisweid nach Siegen Hbf das Auto nur eine Minute vor dem Rad; bei der Fahrt von Kaan-Marienborn bis in die Oberstadt ist das Rad sogar acht Minuten schneller als der Pkw, abgeschlagen jeweils: der Bus.
  • Auf der Mitgliederversammlung am 12. Juni 1984 wird über die Aktivitäten berichtet; die Zahl der Mitglieder ist auf 150 angewachsen; beklagt wird, dass die angebotenen Radtouren noch nicht die erhoffte Resonanz finden.
  • Am 25. August 1984 beteiligt sich der ADFC an einer Fahrrad-Demonstration: Von Siegen aus geht es ins Leimbachtal.

1983

  • Januar 1983:
    Der Vorstand beschließt, alle 3 Monate zu einer Mitgliederversammlung einzuladen.
  • Die Aktion "Sammelt Fahrräder für die Vietnamesen in Siegen" bringt ca. 20 Räder, die vom ADFC z. T. hergerichtet und dann verteilt werden.
  • 7. März 1983:
    Die Mitgliederversammlung wählt Martin Elshoff zum 1. Vorsitzenden (für Walter Schattling) und Miro Stegemann zum 2. Vorsitzenden (für Christoph Häußler).
  • Für den 25. Oktober 1983 lädt der ADFC in die Siegerlandhalle zu einer Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Verbänden ein - Thema: Radverkehrspolitik in Siegen.

1982

  • 8. Juni 1982:
    An der Gründungsversammlung des ADFC-Bezirksvereins Siegerland im Gymnasium "Am Löhrtor" nehmen 29 Mitglieder teil; zum 1. Vorsitzenden wird Walter Schattling, zum 2. Vorsitzenden Christoph Häußler gewählt.
  • 15. Juni 1982:
    der ADFC verzeichnet 54 Mitglieder.
  • Bereits am 13.7.82 findet eine weitere Mitgliederversammlung statt.
  • Sommer 1982:
    Der erste Rundbrief erscheint - handgeschrieben und vervielfältigt mit Matrizen im charakteristischen Lila auf Eierschalfarben.
  • Der zweite Rundbrief (in erweitertem Umfang und mit Schreibmaschine) enthält u. a. die Einladung zur Mitgliederversammlung am 1. Oktober 1982

Impressum ∴ Kontakt ∴ StartseiteSeitenanfang